Mit dem Aufbau des Geriatrie-Netzwerkes Ostsachsen verknüpfen wir Einrichtungen im Landkreis Görlitz, die mit den Bedürfnissen älterer Menschen im weitesten Sinne zu tun haben, miteinander, um Probleme bei der Versorgung Hochbetagter zu identifizieren und mit allen an der Behandlungskette Beteiligten eine engere Verzahnung zu erreichen. So haben wir stationäre Einrichtungen der Region, niedergelassene Ärzte, Pflegedienste, Hospizdienste, soziale Institutionen und Netzwerke, Selbsthilfegruppen, Kostenträger, aber auch beispielsweise Vertreter der Wohnungswirtschaft in diese Netzwerkarbeit eingebunden.

 

In  enger  Zusammenarbeit  mit  unseren  Netzwerkpartnern  arbeitet  der  Direktor  des  Görlitzer  Geriatriezentrums  Dr.  Stefan  Zeller  mit  den  zwei  Netzwerkkoordinatorinnen  Juliane  Haymerle  und  Jana Horčičkova  seit  Jahren  daran,  Versorgungsdefizite rechtzeitig zu erkennen und maßgeschneiderte Lösungen für die meist hochbetagten Senioren anzubieten. Das  Geriatrie-Netzwerk  Ostsachsen  wurde  mit dem  Ziel  eingerichtet,  die  Seniorenfreundlichkeit des  Landkreises  Görlitz  zu  verbessern  und  wohnortnah  passende  Hilfsangebote  zu  vermitteln.

 

Wir wollen dazu beitragen, dass ältere Menschen die Hilfen, die sie in ihrer individuellen Situation benötigen zum richtigen Zeitpunkt, im notwendigen Umfang und möglichst wohnortnah erhalten. Unser Ziel ist die Unterstützung von älteren Menschen beim Erhalt und der Wiederherstellung ihrer Gesundheit und Selbstständigkeit.

 

Aufgaben des Netzwerkes:

  • Förderung von Kooperation und Vernetzung regionaler Leistungserbringer

  • Optimierung der ambulanten und stationären Patientenversorgung

  • Organisation und Durchführung von Fachtagungen zu geriatrischen Themen

  • Präventionsarbeit mit Patienten und Angehörigen

  • Gesundheitsförderung

  • Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau/Görlitz

  • Unterstützung bei der Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen